Portrait     Bücher   Ausstellungen Kontakt
 
china
Myanmar
Polen
Frauen
Kuba
Kuba
Rumaenien
Sizilien
Brasilien
Oman
Bali
Peru
Tansania
Nigeria
Jemen
Jade
Sibirien
Indien
Oldenburg
Venedig
 

Rotary in Peru

Wir besuchen Clubs in Lima, Pisco und Ica.

Die Rotary-Clubs in Pisco und Ica geben vielen Menschen soziale Hilfe. Nach einem Gebet werden die Brötchen von Helferinnen unter den in einer langen Schlange wartenden Kindern verteilt. Für viele Kinder sind diese Brötchen, diese Tasse heiße Mote und die Banane die einzige Nahrung am Tage, die sie bekommen.

Brot von Rotary Tee für die Kinder Bananen für die Kinder Kinder nach dem Essen

 

 

 

 

Machu Picchu

Am Ende des so genannten Inka-Trails liegt in einer Höhe von 2400 m das sagenhafte Machu Picchu. Diese vergessene Stadt, die eigentlich übersetzt „Alter Gipfel“ heißt (Daneben liegt der „Junge Gipfel“, Huayna Picchu.), wurde 1911 von dem US-Archäologen Hiram Bingham (wieder) entdeckt.
Neben anderen Ruinenorten entlang des Trails bildet Machu-Picchu den Höhepunkt jeder Peru-Reise, denn hier manifestiert sich das noch erhaltene Erbe der Inka-Kultur. Die Funktion dieser hoch gelegenen Stadt, die ironischerweise von den auf Gold und andere Schätze erpichten Spaniern nie gefunden wurde, bleibt ungewiss. Die Forscher gehen davon aus, dass die Stadt für den erfolgreichen Inka-Herrscher und Eroberer Pachacutec zum Ende der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts erbaut wurde. Der Machu Picchu wurde 1983 zum Weltkulturerbe erklärt.

Quechua Frau mit KindQuechua Frau mit Alpaka

Die Quechua-Frau bringt ein Alpaka zum Verkauf auf den Markt. Wie zahm es an der Leine geht! Das Kind sitzt im Tragetuch auf ihrem Rücken.

Die riesigen Felsblöcke fügen sich wie ein überdimensionales Puzzle nahtlos ineinander. Beeindruckend!


Und wieder geht eine Reise zu Ende. Eine Reise, bei der ich viel erfahren durfte über Menschen, deren Grundregeln lauten:

  1. Du darfst nicht faul sein
  2. Du darst nicht stehlen
  3. Du darfst nicht lügen

Das hat mich stark beeindruckt.

HutkaufJanine

 

 

 

 

Der Paul-Harris Button

Paul Harris ButtonDurch die in Peru entstandenen Arbeiten wurde eine Spendenaktion ausgelöst und es konnten 10.000 Euro an den Rotary-Club in Ica überwiesen werden. Mit dem Geld werden notwendige Operationen kranker Kinder finanziert. Im Januar durfte ich vom Rotary-Club Cloppenburg Quakenbrück ein Paul-Harris Button mit Saphieren für dieses Engagement entgegen nehmen.

 

 

 

Pressestimmen und Aktuelles

Presse

Das Delmenhorster Kreisblatt veröffentlichte am 11.06.2008 folgenden Artikel.

Download als PDF (208 KB).

<< zurück

 
Impressum